Trierer Capitulare

10. Jahrhundert nach Christus


'Trierer Capitulare' Druck S. 35 und 36
Die 'Annales Trevericorum'

Die Übersetzung des 'Trierer Capitulare' befindet sich in den 'Annales Trevericorum', die sich mit der Geschichte der Stadt Trier bis 1617 beschäftigen, und ist uns nur aus diesen überliefert. Sie wurden von Christoph Brower abgefasst, der ihre Publikation jedoch nie erlebte. Mit dem Druck der Annalen wurde erst 1626, 9 Jahre nach seinem Tod, begonnen, da eine Ordenszensur die Veröffentlichung des Werkes bis dahin verhindert hatte. Nachdem beinahe 18 Bände der Annalen gedruckt waren, unterdrückte der Kurfürst Phillipp Christoph von Sötern (zu dieser Zeit Erzbischof von Trier) den weiteren Druck, weil er seinen Standpunkt in einem Streit um die Stellung des Klosters St. Maximin nicht gewahrt sah, und brachte auch das Autograph an sich. Alle bereits kursierenden gedruckten Seiten wurden zensiert, weswegen Exemplare dieses ersten Drucks sehr selten sind. Die Stadtbibliothek Trier besitzt zwei Exemplare des Erstdruckes unter den Signaturen 10/98 2° und Signatur 10/97 2°. Nachdem Phillipp von Sötern 1635 gefangen genommen wurde, tauchten als verloren gegangen geglaubte Exemplare wieder auf und Jacob Masen vervollständigte die Arbeit Browers, so dass es 1670 zu einer neuen Ausgabe des Werkes kam, in dem sich auch das 'Trierer Capitulare' befindet. In der Universitätsbibliothek Trier ist diese Ausgabe als elektronische Ressource zugänglich. Zudem wurde handschriftliches Material nach Trier zurückgegeben, wodurch die Stadtbibliothek zu den beiden Drucken noch eine Handschrift der Annalen (Buch I-XI) unter der Signatur 1362a/110 a 4° besitzt.