Trierer Pferdesegen

10. Jahrhundert nach Christus


entnommen aus: Braune, Wilhelm/Ebbinghaus, Ernst: Althochdeutsches Lesebuch. Tübingen 1994, S. 89.

>> Eine Abbildung der Handschrift mit dem zweiten Merseburger Zauberspruch bietet der TITUS-Server
Der '2. Merseburger Zauberspruch'

Übersetzung (nach Horst Dieter Schlosser)

Phol und Wodan ritten in den Wald. Da verrenkte sich Balders Fohlen einen Fuß. Da besprachen ihn Sindgund und Sunna, ihre Schwester, da besprachen ihn Frija und Volla, ihre Schwester,
da besprach ihn Wodan, so gut wie nur er es konnte: wie die Verrenkung des Knochens, so die des Blutes, so die des ganzen Gliedes! Knochen an Knochen, Blut zu Blut, Glied an Glied, als ob sie zusammengeleimt wären!


Zur Verwandtschaft des '2. Merseburger Zauberspruchs' mit dem 'Trierer Pferdesegen'

Die Frage, ob und inwieweit der obige Spruch und der 'Trierer Pferdesegen' miteinander verwandt sind sowie eine ähnliche zeitliche Datierungsmöglichkeit aufweisen, ist in der Forschung vielfach kontrovers diskutiert worden.
Inhaltlich lässt sich eine Verwandtschaft zum 'Trierer Pferdesegen' insofern konstatieren, als dass beide Sprüche von einem Ausritt zweier Männer in den Wald berichten, in dessen Rahmen ein fußkrankes Pferd mit Hilfe einer Beschwörungsformel geheilt wird. Lediglich die Namen der jeweiligen Reiter sind ausgetauscht: Im 'Trierer Pferdesegen' werden die beiden Figuren Christus und der heilige Stephan erwähnt, wohingegen im '2. Merseburger Zauberspruch' die heidnischen Götter Wotan und Phol auftreten.
Des Weiteren ist auch im Aufbau eine Analogie zu erkennen: Beide Sprüche thematisieren im ersten Teil (Historiola) die Heilung eines fußkrankes Pferdes durch einen Gott, während im zweiten Teil (Incantatio) die Beschwörungsformel folgt.
Trotz der oben dargelegten Parallelen kann aufgrund der gegenwärtigen Quellenlage nicht abschließend geklärt werden, ob und in welcher Abhängigkeit diese beiden Sprüche zueinander stehen. Zu diesem Problem trägt ferner die noch nicht geklärte Datierung der beiden Zaubersprüche bei, da nicht endgültig festgestellt werden kann, inwiefern der Trierer Spruch ein älterer christlicher Verwandter des '2. Merseburger Zauberspruchs' ist, oder ob letzterer dem 'Trierer Pferdesegen' vorausging und lediglich einer Christianisierung unterlag.